Die Entwicklung und Geschichte des Apple-Logos

Das Newton Wappen: 1976-1976

Das Logo des bekannten Computerherstellers Apple Inc. wurde in seiner über 3 Jahrzehnte währenden Tätigkeit verwendet und verändert. Das erste Logo für Computer von Apple wurde 1976 von Ronald Wayne entworfen, der manchmal als dritter Mitbegründer von Apple bezeichnet wird. Das Logo zeigt Isaac Newton, der unter einem Baum sitzt, einen Apfel, der steil über seinem Kopf baumelt. Der Satz an der Außengrenze lautet: “Newton… A Mind Forever Voyaging Through Strange Seas of Thought… Alone.”.

Das Regenbogen-Logo: 1976-1998

Kein Wunder, dass das obige Logo nur ein Jahr dauerte, bevor Steve Jobs den Grafikdesigner Rob Janoff beauftragte, sich etwas auszudenken, oh ich weiß nicht, ein wenig moderner. Janoffs letztendliches Design würde sich zu einem der ikonischsten und bekanntesten Firmenlogos der Geschichte entwickeln.

Laut Janoff wurde der “Biss” im Apple-Logo ursprünglich so umgesetzt, dass die Leute wissen würden, dass es sich um einen Apfel und nicht um eine Tomate handelt. Es bot sich auch für ein nerdiges Wortspiel (Bit/Byte) an, eine passende Referenz für ein Technologie-Unternehmen. Kurze Anmerkung: Corporate Design war in den 70er Jahren sicherlich viel einfacher. Heutzutage geben Unternehmen wie Pepsi Millionen von Dollar für Logo-Redesigns aus, die auf vollständigem BS und New Age Mumbo Jumbo basieren.

Was die Regenbogenstreifen des Logos betrifft, so gibt es Gerüchte, dass Steve Jobs darauf bestanden hat, ein buntes Logo als Mittel zur “Humanisierung” des Unternehmens zu verwenden. Janoff hat gesagt, dass es keinen Reim oder Grund für die Platzierung der Farben selbst gab, und bemerkt, dass er Grün oben haben wollte, “weil dort das Blatt war”.

Die relativ einfache Herkunft des regenbogenfarbenen Apple-Logos hat einige nicht davon abgehalten, ein wenig zu viel in das zu lesen, was es repräsentiert. Jean-Louis Gassée, ehemaliger Apple-Manager und Gründer von BeOS, äußerte sich über das Logo:

Eines der tiefsten Geheimnisse für mich ist unser Logo, das Symbol der Lust und des Wissens, in das gebissen, alle mit den Farben des Regenbogens in der falschen Reihenfolge gekreuzt. Ein passenderes Logo könnte man sich nicht vorstellen: Lust, Wissen, Hoffnung und Anarchie.

Die Leidenschaft der Franzosen kennt keine Grenzen!

Das mehrfarbige Apple-Logo wurde 22 Jahre lang verwendet, bevor es von Steve Jobs weniger als ein Jahr nach seiner Rückkehr zu Apple im Jahr 1997 gestoppt wurde. An ihrer Stelle stand ein neues Logo, das die bunten Streifen abschaffte und durch einen moderneren monochromatischen Look ersetzte, der in den letzten Jahren eine Vielzahl von Größen und Farben angenommen hat. Die Gesamtform des Logos bleibt jedoch gegenüber seiner ursprünglichen Einführung vor 33 Jahren unverändert.

Apple PC gestern und heute

Das monochrome Logo: 1998 – Gegenwart

Das Einfärben mit einem der bekanntesten Logos der Welt wurde nicht einfach deshalb gemacht, weil Steve Jobs immer darauf bedacht ist, die Dinge zu verändern. Als Jobs 1997 zu Apple zurückkehrte, blutete das Unternehmen Geld, und Jobs und Co. erkannten, dass das Apple-Logo zu ihrem Vorteil genutzt werden konnte. Das bedeutete, mit größeren Logos zu experimentieren, um sie auffälliger zu machen. Wenn die Form des Apple-Logos allgemein erkennbar war, warum sollte man es nicht so platzieren, dass die Leute es sehen können?

In diesem Fall hätte die Platzierung eines großen Regenbogen-Apfel-Logos auf dem originalen Bondi Blue iMac dumm, kindisch und fehl am Platz ausgesehen. Nicht genau in die Richtung, in die Jobs Apple führen wollte. Anstatt also ein etwas winziges, regenbogenfarbenes Apple-Logo auf seinen Produkten zu platzieren, begann Apple, an allen möglichen Stellen große und monochrome Logos auf seinen Produkten anzubringen: auf dem originalen iMac, auf der Seite des Powermac G3 Tower und in einer Reihe von Farben auf den guten alten iBooks. Dieser Trend, der 1998 begann, setzt sich bis heute fort.

Das regenbogenfarbene Logo mag für Mac-Enthusiasten immer eine Quelle der Nostalgie sein, aber das monochrome Logo ermöglicht Apple mehr Flexibilität bei der Markenbildung seiner Produkte. Außerdem ist Steve Jobs nicht gerade der Typ, der sich in warme, flauschige Gefühle der Nostalgie verstricken lässt. Als Jobs zu Apple zurückkehrte, musste er das Image von Apple von dem eines angeschlagenen Unternehmens in ein Image verwandeln, das in der Lage war, schlanke und innovative Produkte herzustellen, und er brauchte ein neues Logo, das dazu passte. Es ist nicht wahrscheinlich, dass Apple sein Logo in naher Zukunft wieder ändern wird, aber eine Sache, die zweifellos bestehen bleiben wird, ist die Form des Logos selbst.

Warum Apple den Regenbogen aufgeben musste

Das Regenbogen-Logo würde einfach nicht auf den rechts abgebildeten iMac passen. Regenbogen auf beige? In Ordnung. Regenbogen auf Metall? Nicht so sehr.

Stell dir vor, wenn MacBooks so aussehen würden?! Ich denke, Apple hat die richtige Entscheidung getroffen.

So verwalten Sie Startup-Anwendungen in Windows 8 oder 10

Startup-Anwendungen

Viele Anwendungen enthalten eine Komponente, die zusammen mit Windows startet. Diese Startup-Anwendungen können nützlich sein, aber sie können auch die Bootzeit verlangsamen und Systemressourcen verbrauchen. Hier zeigen wir, wie man Start Programme ausschalten und sie unter Kontrolle bringen kann. Windows bietet seit langem Tools zur Verwaltung von Startup-Anwendungen. In Windows Vista und 7 mussten Sie sich in Tools wie Msconfig vertiefen – das ist mächtig, wenn auch etwas unhandlich. Windows 8 und 10 enthalten eine Schnittstelle zur Verwaltung von Startup-Anwendungen an einem sinnvolleren Ort: Aufgaben-Manager. Natürlich können Sie mit keinem dieser Tools Dinge zum Windows-Startup hinzufügen, aber wenn Sie das tun müssen, haben wir auch eine Anleitung zum Hinzufügen von Programmen, Dateien und Ordnern zum Systemstart.

HINWEIS: Die Verwaltung von Startup-Anwendungen gilt nur für Desktop-Anwendungen. Universelle Anwendungen (die Sie über den Windows-Shop erhalten) dürfen beim Start von Windows nicht automatisch gestartet werden.

Windows Autostart

Es gibt mehrere Möglichkeiten, auf den Task-Manager zuzugreifen. Am einfachsten ist es vielleicht, mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich in der Taskleiste zu klicken und dann “Task Manager” aus dem Kontextmenü auszuwählen.

Task-Manager

Wenn Sie den Task-Manager zum ersten Mal öffnen, öffnet er sich automatisch im kompakten Modus und listet nur die laufenden Programme auf. Um auf die zusätzlichen Funktionen des Task Managers zuzugreifen, klicken Sie auf die Pfeiltaste nach unten neben “Weitere Details”.

Wechseln Sie im Fenster Task-Manager zur Registerkarte “Startup”. Auf dieser Registerkarte werden alle Anwendungen angezeigt, die mit Windows starten, zusammen mit Details wie dem Herausgeber der Anwendung, ob die Anwendung derzeit aktiviert ist und wie stark sich die Anwendung auf den Windows-Start auswirkt. Diese letzte Metrik ist nur ein Maß dafür, wie lange es dauert, bis die App startet.

Bevor Sie anfangen, Apps zu deaktivieren, lohnt es sich, ein wenig darüber zu recherchieren, was die Startup-App tut. Einige Startup-Anwendungen sind für den korrekten Betrieb des Betriebssystems oder der von Ihnen verwendeten Programme erforderlich. Glücklicherweise macht der Task-Manager dies einfach.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige App und wählen Sie dann “Online suchen”, um eine Websuche mit Schlüsselwörtern durchzuführen, die sowohl den vollständigen Namen der App als auch den Namen der zugrunde liegenden Datei enthalten. Wenn ich beispielsweise eine Online-Suche nach PicPick (meinem Bildbearbeitungsprogramm) durchführe, wird eine Suche nach “picpick.exe PicPick” durchgeführt.

Apps aktivieren/deaktivieren

Wenn Sie sicher sind, dass Sie verhindern möchten, dass eine App mit Windows startet, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die App und wählen Sie im Kontextmenü “Deaktivieren”.

Sie können auch die App auswählen und auf die Schaltfläche “Deaktivieren” unten rechts im Fenster klicken.

Beachten Sie, dass Windows beim Deaktivieren einer Startup-Anwendung die Ausführung der Anwendung nicht sofort unterbindet. Es verhindert nur, dass es automatisch läuft. Wenn Sie mit dem Deaktivieren von Apps fertig sind, schließen Sie den Task Manager. Wenn Sie Ihren Computer das nächste Mal neu starten, werden die von Ihnen deaktivierten Anwendungen nicht zusammen mit Windows gestartet.